34-Jährige tot in Göttinger Mehrfamilienhaus gefunden

In einem Göttinger Mehrfamilienhaus hat die Polizei die Leiche einer 34-Jährigen gefunden. Die Frau sei ersten Ermittlungen zufolge am frühen Sonntagmorgen das Opfer eines Gewaltverbrechens geworden, teilte die Polizei mit. Nach einem Notruf fanden die Beamt:innen die 34-Jährige mit schweren Verletzungen leblos in einer Wohnung des Mehrfamilienhauses im Göttinger Stadtteil Grone (Niedersachsen). Eine Notärztin konnte nur noch den Tod der Frau feststellen. Der mutmaßliche 39 Jahre alte Täter ließ sich am Tatort widerstandslos festnehmen.

Der Mann soll auf Antrag der Staatsanwaltschaft Göttingen am Montag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt werden, wie die Polizei mitteilte. Sowohl Tathergang als auch Motiv und die genaue Todesursache waren zunächst noch unklar. Zur Art der Beziehung des 39-Jährigen zu dem Opfer wollte sich die Polizei nicht äußern. Auch Details wie die Art der festgestellten Verletzungen wurden aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst nicht bekannt.

Das „Göttinger Tageblatt“ berichtete online, die Polizei sei bis zum frühen Nachmittag mit der Spurensuche beschäftigt gewesen. Beamt:innen in weißen Schutzanzügen hätten das Haus durchsucht, andere trugen Kisten mit Material aus dem Haus. Ein Nachbar sagte dem Blatt, er habe in der Nacht einen Schrei gehört. Die 34-Jährige lebte demnach noch nicht lange mit ihrem Partner in dem Haus.

SAT.1 REGIONAL/dpa

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite