Die Bereitschaft, im Todesfall Organe zu spenden, nimmt in Deutschland immer weiter ab. Doch viele Menschen sind verzweifelt auf ein Fremdorgan angewiesen und überleben oftmals die langen Wartezeiten nicht. Jetzt hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn mit einem neuen Vorstoß Schlagzeilen gemacht: Er befürworte die Widerspruchslösung bei der Organspende. Das bedeutet, jeder ist automatisch Organspender, es sei denn, er oder seine Angehörigen widersprechen. Wie denken die Hamburger darüber?

Zur Startseite