Nährstoffbericht: Überdüngung in Niedersachsen belastet Grundwasser

Thema am 22.02.2017
Array

Am Mittwoch haben Landwirtschaftsminister Christian Meyer und die Landwirtschaftskammer Niedersachsen den Nährstoffbericht 2015/2016 in Hannover vorgestellt. Daraus geht hervor, dass in Niedersachsen Felder überdüngt werden und so Nährstoffüberschüsse vorzufinden sind. Von Anfang Juli 2015 bis Ende Juni 2016 sind im Land rund 58,7 Millionen Tonnen Gülle, Mist und Gärreste angefallen. Das ist zwar eine Million Tonnen weniger als im Vorjahreszeitraum, aber immer noch zu viel. Die neue Düngeverordnung, die noch die Zustimmung des Bundesrates am 21. März braucht, zwingt das Land jedoch zum Handeln. Der Nährstoffbericht zeigt auf, dass es sinnvoll ist, die Menge des Mineraldüngers herunterzufahren und mehr auf Wirtschaftsdünger zu setzen. Vor allem das Grundwasser muss vor überhöhter Nitratbelastung, die durch Überdüngung entsteht, geschützt werden.

© Sat.1 Norddeutschland GmbH