Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Immer öfter kommt es in Niedersachsen vor, dass Unbekannte einfach so Wölfe erschießen. Und das, obwohl die Tiere durch deutsche und europäische Gesetze streng geschützt sind. Im Mittellandkanal bei Wittingen wurde nun der Kadaver einer erschossenen, jungen Wölfin gefunden. Um Hals und Pfote hatte die tote Wölfin eine Metallschnur, an der wahrscheinlich ein Gewicht befestigt war, um den Körper unter Wasser zu halten.

Rund dreihundert Wölfe leben mittlerweile in Niedersachsen. Viele Tierzüchter haben dadurch Probleme. Aber eigenmächtig einen Wolf erschießen, das ist einfach nur kriminell, sagt der Umweltminister Olaf Lies. Die Tote Wölfin wird im Leibniz Institut für Wildtierforschung in Berlin obduziert. Die Polizei erhofft sich dadurch Hinweise auf den Täter. In den letzten zwei Jahren sind nach Angaben von Wolfsberatern in Niedersachsen acht Wölfe illegal erschossen worden. Keiner der Täter wurde bislang ermittelt.

Zur Startseite