Kunst die aus Plastikmüll klingt zunächst etwas skurril. Doch Cornelia Maria Schuckart aus Kiel macht genau das. In ihrem Atelier wird Müll zur Basis für einzigartige Kunstwerke und Abfall zu neuem Leben erweckt. Trash-Design nennt sich das. Und die studierte Pädagogin traut sich was: Lucas Cranachs berühmtes „Bildnis einer jungen Frau“ beispielsweise hat sie neu interpretiert. In 16 Teilen hat sie es gefertigt, jedes einzelne aus Plastiktüten und Kunststoffresten. Alles wurde akribisch vernäht, gestaltet und so gewissermaßen zu einer neuen Kunstform erhoben. Wer die Kunst von Cornelia Maria Schuckart einmal aus der Nähe betrachten möchte, sollte unbedingt nach Flensburg fahren. Noch bis zum 10. Februar sind ihre Exponate dort auf dem Museumsberg ausgestellt.

Zur Startseite