In der Nacht zu Donnerstag wurde in Niedersachsen ein Terroranschlag simuliert. Insgesamt waren fast 400 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten in Celle auf den Beinen. Gegen 17 Uhr wurde ein Verkehrsunfall gemeldet. Als die Polizei eintraf, liefen zwei bewaffnete Personen in ein Gebäude und fingen an, zu schießen. Die Lage war zunächst völlig unklar – und zum Glück nur eine Übung. Ein solches Szenario ist in Celle so noch nie vorgekommen. Doch im Ernstfall muss das Zusammenspiel zwischen den Einsatzkräften reibungslos funktionieren. Nach zwei Stunden war alles wieder vorbei. Die „Terroristen“ wurden erschossen, die „Toten und Verletzten“ geborgen und das Feuer gelöscht. Polizei und Feuerwehr haben am Tag danach ein positives Fazit gezogen.

Zur Startseite