Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

„Vaucheria velutina“ wurde von der Deutschen Botanischen Gesellschaft (DBG) zur Alge des Jahres 2021 gewählt. Sie gehört eigentlich gar nicht nach Deutschland ins Wattenmeer, aber genau dort breitet sie sich gerade rasend schnell aus und verändert nachhaltig das Weltnaturerbe. Ihr Teppich ist schon jetzt 280 Fußballfelder groß. Die Anzahl ihrer Sporen vor der Insel ist 20 Mal größer als die der Sterne unserer Milchstraße, sagt Karsten Reise, Wattforscher vom Alfred-Wegener-Institut. Er hat die Schlauchalge als Erster vor Sylt entdeckt und ist sicher, dass die Austern, die vor List gezüchtet werden, die Alge in die Nordsee bringen. Breitet sie sich aus, werden weite Sandwatten in Schlickwatt umgewandelt.

Doch ein Eingriff sei nicht erforderlich, so Karsten Reise, denn die Lebensweise passe sich immer der Natur an. Der Wattwurm muss Umziehen, für die Wattschnecke ist sie jedoch ein Gaumenschmaus. Die Alge wird also das Bild des Wattenmeers verändern. Für den 76-jährigen Wattforscher steht fest: Im Mai blüht die Schlauchalge auf. Dann wird das Watt vor List ganz grün aussehen, statt bisher ganz grau.

Zur Startseite