Gummischlange in Supermarkt für echt gehalten – erst Tierheim-Mitarbeiter bemerkten es

Foto: dpa

Eine vermeintliche Schlange hat in Bremerhaven die Mitarbeiterin eines Supermarkts erschreckt. Auch die Polizei und Mitarbeiter eines Tierheims wurden von dem Tier in Atem gehalten, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Die Frau hatte die grüne Schlange am Vortag beim Entladen einer Palette gefunden und Alarm geschlagen. Als die Beamten eintrafen, gab die Frau an, ein mutiger Kunde habe es geschafft, die kleine Schlange in einen Karton zu bugsieren.

Den mit Folien ausbruchssicher gemachten Karton fuhren die Polizisten zu einem Tierheim. Dabei hatte sich die Schlange scheinbar „in ihr Schicksal ergeben“ und verhielt sich ruhig, wie es in der Mitteilung hieß. Auch die Mitarbeiter im Tierheim näherten sich dem Ungetüm zunächst vorsichtig mit einem Schlangenhaken und machten sich im Internet kundig, ob diese Art nicht giftig sei. Erst dann stellte sich allerdings heraus, dass der Auslöser des Schreckens eine Spielzeugschlange aus Gummi war.

dpa

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite