Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Gorodki ist eine uralte russische Sportart, bei der die Sportler mit einem Stock auf kleine Stöckchen werfen. Die Gorodki ist eine Figur, die aus fünf Holzstäben besteht. In Deutschland wird es seit Anfang der 2000er gespielt. Ziel des Spiels ist es, mit dem Wurfstab – dem sogenannten Bit – die Gorodki mit möglichst wenigen Würfen aus dem abgegrenzten Spielfeld herauszuschlagen. Der Stab ist maximal einen Meter lang und höchstens zwei Kilo schwer. Insgesamt gibt es 16 verschiedene Gorodki. Es treten immer zwei Spieler gegeneinander an. Jeder hat 40 Würfe. Frauen werfen aus 6,5 Metern und Männer aus 13 Metern Entfernung. Am ersten Augustwochenende findet auf dem Sportplatz 2000 in Hamburg-Allermöhe ein Gorodki-Turnier statt. Dann kann jeder, der Lust hat, selbst zum Stock greifen und auf Stöckchen werfen.

Zur Startseite