Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Mediziner:innen gehen zurzeit davon aus, dass etwa 10 bis 20 Prozent der sogenannten Genesenen unter verschiedenen Spätfolgen ihrer Corona-Infektion leiden: Atemprobleme, Kreislaufprobleme, Müdigkeit, Gedächtnisverlust und Konzentrationsstörungen bereiten häufig noch sehr lange Schwierigkeiten. Nun wollen Mediziner:innen und Wissenschaftler:innen am UKSH in Kiel Daten sammeln, die darüber Aufschluss geben, wie sich ehemals Corona-Infizierte sechs bis neun Monate nach ihrer Erkrankung fühlen.

Die sogenannte Covidom-Studie ist jetzt in Kiel angelaufen. Bisher haben sich 80 ehemalige Infizierte an das UKSH gewandt. Insgesamt können sich bis zu 4.000 betroffene Schleswig-Holsteiner:innen melden.

Über die Studie haben wir mit Stefan Schreiber, Klinik-Direktor am UKSH, gesprochen. Er begleitet die Studie wissenschaftlich.

Das Interview können Sie sich hier anschauen:

Zur Startseite