Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Weltweit zum ersten Mal widmet sich eine Ausstellung allein einem Tätowierer. Im Museum für Hamburgische Geschichte dreht sich nun alles um Christian Warlich, den „König der Tätowierer“, wie er in der Szene genannt wird. Heute hat etwa jeder Fünfte ein Tattoo, es gibt Studios an jeder Ecke. Christian Warlich aber war viel früher dran, auf St. Pauli zwischen den Zwanziger- und Sechzigerjahren. Seine Kunden wollten Fabelwesen, wilde Tiere oder natürlich Seefahrer-Motive von ihm unter die Haut bekommen. Die Ausstellung „Tattoo-Legenden – Christian Warlich auf St. Pauli“ läuft noch bis zum 25. Mai nächsten Jahres.

Zur Startseite