Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Am Wochenende kam es bei einer Demonstration in Hamburg zum Einsatz von Wasserwerfern. Während bei der sogenannten Mahnwache für das Grundgesetz rund 750 Teilnehmer soweit friedlich gegen die Corona-Maßnahmen protestierten, löste die Polizei eine nicht genehmigte Gegendemonstration nur ein paar Meter weiter auf. Vor der Absperrung hatten sich gut 120 Personen aus dem linken Spektrum versammelt. Nach dem Wurf einer Flasche in Richtung Polizei wurde eine Person vorläufig festgenommen. Gegen frühen Abend hatte sich die Lage beruhigt. Am Samstag fanden im Stadtgebiet gut ein Dutzend weitere Kundgebungen statt. Insgesamt waren rund 900 Polizeibeamte im Einsatz.

Zur Startseite