Zulauf bei freiwilligen Feuerwehren in Niedersachsen

Viele freiwillige Feuerwehren in Niedersachsen haben im vergangenen Jahr einen erhöhten Zuwachs an aktiven Feuerwehrmännern und -frauen verzeichnet. Das zeigt eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur bei insgesamt neun Einrichtungen. Demnach befinden sich unter den Neulingen nicht nur Aufrücker der Jugendfeuerwehr sondern auch viele Quereinsteiger:innen.

Ein Blick auf einen Einsatzwagen der Feuerwehr. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa/Symbolbild

Über die Gründe können die befragten ehrenamtlichen Feuerwehrleute nur spekulieren. Olaf Rebmann, Feuerwehr-Pressewart der Bezirksebene Lüneburg, vermutet, dass einige zur Feuerwehr gekommen sind, weil im Zuge der Corona-Pandemie häufiger über Pflegekräfte, Rettungsdienste und eben auch die Feuerwehr berichtet wurde. Andere mutmaßen, dass das Gemeinschaftsgefühl wegen Corona gewachsen sei und dass manche Menschen einfach mehr Zeit hätten.

Bereits im Jahr 2020 verzeichneten viele Freiwillige Feuerwehren in Niedersachsen einen Mitgliederzuwachs. Rund 2.100 (1,7 Prozent) neue Mitglieder kamen im Vergleich zu 2019 hinzu. Vergangenes Jahr gab es nach Angaben des Innenministeriums in ganz Niedersachsen 3.242 Freiwillige Feuerwehren.

Die Freiwilligen Feuerwehren fahren unter Einhaltung von Hygiene-Vorschriften auch zu Corona-Zeiten zu Einsätzen aus. Er könne bei einem Alarm zu jeder Tageszeit auf seine Einsatzkräfte zählen, sagte der Göttinger Stadtbrandmeister Holger Lehrum.

Ansonsten gibt es aber weniger regelmäßige Termine als vor der Pandemie. So werden Kurse zur Aus- und Weiterbildung entweder ganz abgesagt oder finden nur in kleinen Gruppen oder online statt. Gemeinschaftliches Zusammenkommen ist nur bedingt möglich. Dass das den Nachwuchs nicht abschreckt, freut die Feuerwehrleute. „Damit hätten wir nicht gerechnet“, sagte Sven Geist, Sprecher der Kreisfeuerwehr Schaumburg.

Mit dpa

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite