Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Trotz Fertigstellung können die Impfzentren in Schleswig-Holstein mit ihrer Arbeit wohl vorerst nicht beginnen. Zwar könnten nach der Zulassung des Impfstoffes von Biontech und Pfizer nach Weihnachten theoretisch die Impfzentren ihre Arbeit aufnehmen – praktisch fehle es aber an einer ausreichenden Menge Impfdosen, befürchtet der Leiter des Gesundheitsamts des Kreises Rendsburg-Eckernförde. Wenn, wie aktuell angenommen, zuerst nur 17.000 Impfdosen für Schleswig-Holstein zur Verfügung stehen, würde diese Menge lediglich ausreichen, um mit mobilen Teams in Alten- und Pflegeeinrichtungen zu impfen. Wann ausreichend Dosen für den Betrieb der Impfzentren zur Verfügung stehen, ist noch unklar.

Zur Startseite