Das WM-Gruppenspiel der Deutschen gegen Mexiko wurde am Ende zu einer herben Enttäuschung. Die amtierende Weltmeistermannschaft zeigte sich wenig angriffsstark und lustlos. Zum ersten Mal seit 36 Jahren vergeigte die Nationalelf ihr Auftaktspiel. Beim „Public Viewing“ auf dem Heiligengeistfeld wollten rund 20.000 Fans eigentlich ihren „Noch-Weltmeister“ feiern, es gab lange Schlangen vor dem Eingang und schon lange vor dem Anpfiff herrschte große Euphorie vor der 126 Quadratmeter großen Leinwand. Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher eröffnete den Fanpark und tippte 3:1 für Deutschland. Doch am Ende gab es bei allen nur lange Gesichter. Das nächste Gruppenspiel gegen Schweden ist dann schon fast ein K.o.-Spiel für den Titelverteidiger.

Zur Startseite