Wintereinbruch in Hannover: Abfallwirtschaft gibt Tipps für richtigen Umgang mit Mülltonnen

Foto: Pixabay/Symbolbild

Die Wetterdienste sagen ein schneereiches Wochenende mit Schneehöhen von 20 bis 40 Zentimetern voraus. Dies kann in Ausnahmefällen dazu führen, dass es am Wochenanfang in besonders betroffenen Gebieten bei der Abfall- und Wertstoffabfuhr zu Einschränkungen kommt. „Angesichts dieser Unwetterwarnung appellieren wir an die Menschen in der Region Hannover, die Zugänge zu den Mülltonnen schnee- und eisfrei zu halten sowie die Abfälle nicht zu früh rauszustellen. Das erleichtert den Beschäftigten von aha die Arbeit unter diesen widrigen Bedingungen.“, sagt aha-Geschäftsführer Thomas Schwarz. „Sicherheit steht für die Fahrer der schweren Müllfahrzeuge an erster Stelle“. Die Abfallwirtschaft Region Hannover (aha) bittet darum, bei nicht erfolgter Abfuhr die Tonnen und Säcke wieder aufs Grundstück zu holen. Bei der nächsten regulären Abholung werden die Abfälle und Wertstoffe dann mitgenommen. Mögliche Mehrmengen können am Abholtag neben den regulären Müll gestellt werden.

Mülltonnenboden mit Pappe auslegen

Schnee und Kälte können auch bei der Leerung der Tonnen zu Problemen bei der Müllabfuhr führen. Bei Temperaturen unter null Grad können feuchte Abfälle an den Innenwänden der Mülltonnen festfrieren. aha empfiehlt daher allen Tonnennutzer:innen, den Boden der Behälter mit Pappe oder mit einigen Lagen Zeitungspapier auszulegen. Sehr feuchte Abfälle sollten in Zeitungspapier eingewickelt werden, bevor sie in der Tonne landen. Dies gilt insbesondere für Bioabfälle.

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite