Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Das heiße Wetter lockt derzeit viele Norddeutsche an den Strand oder an die See. Doch viele unterschätzen die Gefahren im Wasser und halten sich nicht an Baderegeln. Laut der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) sind in Schleswig-Holstein von Januar bis Juli bereits mehr Menschen ertrunken als im Vorjahr. Erst am Donnerstag ist ein 14-Jähriger im Naturbad in Henstedt-Ulzburg ums Leben gekommen. Laut Polizei sprang der Nichtschwimmer vom Steg und sei nicht wieder aufgetaucht. Nach 50 Minuten fanden Taucher den leblosen Körper. Sofortige Reanimationsmaßnahmen konnten den Jungen nicht vor dem Tod bewahren.

Zur Startseite