Weihnachtsstimmung trotz Corona: Können die Weihnachtsmärkte in diesem Jahr an den Start gehen?

Weihnachtsstimmung in Norddeutschland? Doch wegen Corona wird in diesem Jahr vieles anders sein. Symbolfoto: Pixabay

Die Weihnachtsmärkte in der Stadt ziehen nicht nur die Besucher*innen aus dem Umland an, sondern sind auch für viele Tourist*innen Anlass, ein paar Tage im Advent nach Norddeutschland zu kommen. Ob in Bremen, Hamburg, Lübeck oder Hannover – die norddeutschen Weihnachtsmärkte sind in ganz Deutschland beliebt. Aber wie können die Weihnachtsmärkte in Zeiten von Corona stattfinden? Glühweinduft, Deko-Stände und Festbeleuchtung: Weihnachtsmärkte gehören für viele Menschen einfach zum Advent dazu. Doch welche Märkte in diesem Corona-Jahr stattfinden werden, ist größtenteils noch unklar. Ein Markt in Lübeck ist schon jetzt abgesagt.

Nach dem Verbot von Großveranstaltungen bis Ende 2020 werden Weihnachtsmärkte in diesem Jahr nach Einschätzung des niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes immer unwahrscheinlicher. „Der Infektionsschutz und die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger gehen vor“, sagte Verbandssprecher Thorsten Bullerdiek der Deutschen Presse-Agentur. „Natürlich sind wir traurig, wenn Weihnachtsmärkte nicht stattfinden könnten.“ Man werde nun nach alternativen Konzepten suchen müssen, die auch wirtschaftlich seien.

Auseinanderziehen der Buden?

Ob Weihnachtsmärkte trotz der Corona-Pandemie veranstaltet werden können, war in den vergangenen Wochen nach Angaben des Sprechers bereits mehrmals Thema bei Gesprächen unter den Kommunen. So habe es etwa in Hannover Überlegungen gegeben, die Buden auseinanderzuziehen. Notwendig seien nun Hilfen für die besonders betroffene Branche, betonte der Sprecher.

Ende November soll das bunte treiben auch in Hamburg losgehen. Ob hier der Weihnachtsmarkt stattfinden kann, ist jedoch auch weiterhin unklar. Seit Wochen wird hinter den Kulissen über dieses brisante Thema diskutiert. Generell sind für die Genehmigung der Weihnachtsmärkte die Bezirke zuständig.

Mehrheit der Bevölkerung will Weihnachtsmärkte

Eine wenn auch knappe Mehrheit der Erwachsenen in Deutschland (52 Prozent) möchte einer neuen Umfrage zufolge auch im Corona-Jahr Weihnachtsmärkte in Deutschland. Befragt wurden am Donnerstag fast 1100 Personen. Zwei von fünf (41 Prozent) sind laut YouGov-Umfrage der Ansicht, dass die traditionellen Märkte im November und Dezember unter Einhaltung von Corona-Hygienekonzepten stattfinden sollten. 11 Prozent sagen sogar, sie sollten „auch ohne Einhaltung von Corona-Hygienekonzepten“ stattfinden.

Kein Weihnachtsmarkt im Heiligen-Geist-Hospital

In diesem Jahr wird es in Lübeck keinen Weihnachtsmarkt im Heiligen-Geist-Hospital geben. Das teilten die Veranstalter*innen vom Verband Frau und Kultur auf ihrer Internetseite mit. Das Risiko, dass das Coronavirus durch den Weihnachtsmarkt in die benachbarte Senioreneinrichtung hineingetragen werden könnte, sei angesichts wieder steigender Infektionszahlen zu groß, sagte eine Sprecherin des Verbandes. Es ist der zweite Ausfall des Marktes innerhalb von drei Jahren. 2017 war der Markt bereits wegen Bauarbeiten im Hospital abgesagt worden.

Die Planungen für die übrigen zwölf Weihnachtsmärkte in Lübeck laufen unterdessen weiter. Es werde möglicherweise weniger Stände oder eine Begrenzung von Besucherzahlen geben, sagte eine Sprecherin von Lübeck und Travemünde Marketing am Mittwoch. Derzeit gehe man davon aus, dass Lübeck auch in diesem Jahr wieder zur „Weihnachtsstadt des Nordens“ werde, Zuvor hatten die „Lübecker Nachrichten“ berichtet.

 

Mit dpa

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite