Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Weihnachtsgeschenke treffen nicht immer den eigenen Geschmack. Da wird dann schon mal das eine oder andere Päckchen nach dem Fest zurückgebracht. Wie sieht es da eigentlich mit dem Umtausch aus? Wir haben uns mal in diversen Geschäften in Schleswig-Holstein schlau gemacht, denn es gibt je nach Produktart Unterschiede.

Ganz grundsätzlich gilt beim Kauf im Ladengeschäft: was nicht gefällt, kann nicht einfach umgetauscht werden. Es kommt auf die Kulanz des Händlers bzw. der Händlerin an. Gerade bei Weihnachtsgeschenken sind die meisten Händler:innen aber kulant und verlängern zum Teil sogar ihre Rückgabefristen. Wer sicher gehen will, fragt vor dem Kauf noch einmal nach. Beim Online-Shopping haben Kundinnen und Kunden mindestens 14 Tage lang das Recht, vom Kauf zurückzutreten. 

Kosmetik

Grundvoraussetzung für den Umtausch von Kosmetikprodukten: das Produkt darf noch nicht benutzt, die Verpackung muss noch im unbeschädigten Originalzustand sein.

Elektronik

Elektroartikel, wie zum Beispiel Bügeleisen oder Kaffeemaschinen dürfen nicht benutzt, Waschmaschinen und Fernseher nicht angeschlossen worden sein. Bei Tablets und Smartphones kommt es auf die Kulanz des jeweiligen Geschäfts an. Auch hier gilt es, Umtauschbedingungen vor dem Kauf zu klären.

Veranstaltungen

Die Rückzahlungsansprüche aus abgesagten Veranstaltungen verjähren normalerweise innerhalb von drei Jahren. Bei Veranstaltungen, die wegen Corona abgesagt wurden, kann der Veranstalter statt der Rückerstattung auch Gutscheine herausgeben. Wenn das Konzert, das Musical oder die Ausstellung aber stattfindet, haben Verbraucher:innen keinen Anspruch auf Rückgabe.

Bekleidung

Die Kleidungsstücke dürfen nicht getragen und die Preisschilder müssen noch dran sein. Unterwäsche ist vom Umtausch ausgeschlossen.

Umtausch-Check der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein: Finden Sie hier heraus, welche Rechte Sie in Ihrem Fall haben.

Zur Startseite