Wegen steigender Strompreise? Vier Königspythons vor Tierheim in Hamburg ausgesetzt

Eine der Königspythons, die vor dem Hamburger Tierheim ausgesetzt wurden. Foto: Hamburger Tierschutzverein von 1841 e. V.

Vier Königspythons sind auf dem Parkplatz des Hamburger Tierheims Süderstraße ausgesetzt worden. Ein Mitarbeiter fand die Tiere in einer Plastikbox mit der Aufschrift „Achtung: Schlange. Zu verschenken/vergeben. 4 Königspythonschlangen im Behälter“, teilte der Hamburger Tierschutzverein am Montag mit. Der Vorfall hatte sich bereits am Mittwoch ereignet. Damit platze die Exotenstation des Tierheims aus allen Nähten. Denn auch drei Baby-Bartagamen und vier Wasserschildkröten seien in der vergangenen Woche ausgesetzt worden und so ins Tierheim gelangt.

„Wir gehen davon aus, dass die steigenden Strompreise in naher Zukunft noch weitere Aussetzungen von Schlangen und anderen Terrarientieren nach sich ziehen werden, denn viele Menschen bekommen Angst vor hohen Abschlägen und einer saftigen Endabrechnung“, sagte Vereinschefin Janet Bernhard. „Die Wärmelampen für die Beheizung der Terrarien fressen viel Strom. Und das fällt in der aktuellen Lage eben enorm ins Gewicht.“

Kornnattern und Königspythons seien einst beliebte Haustiere gewesen – die Zeiten seien jedoch längst vorbei. Daher verzeichne das Tierheim ein immer geringer werdendes Interesse an Schlangen und erhalte dementsprechend auch kaum Vermittlungsanfragen. Die Terrarien der Exotenstation seien voll – teilweise mit Tieren, die dort seit mehr als fünf Jahren auf ein neues Zuhause warten.

Mit dpa

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite