Der Masterplan der Wassersportfreunde 98 Hannover hat nicht funktioniert – noch nicht. Im Finale um die Deutsche Meisterschaft geht es im Best-of-Five-Modus gegen Berlin Spandau um den Titel. 2:0 haben die Hannoveraner schon geführt – am Sonntag also erster Matchball. Der Sekt lag schon auf Eis, denn bei einem Sieg wäre der Titel nach Niedersachsen gegangen. Doch dann kam die eiskalte Dusche. 4:9 hieß es am Ende. Durch die Niederlage steht es in der Best-of-Five-Serie nur noch 2:1 für Hannover. Mindestens bis Mittwoch ist die Meisterfeier also vertagt. Dann findet das nächste Spiel in Berlin statt.

Zur Startseite