Als so genannte Gaming Disorder wird die Online-Spielsucht bezeichnet, wenn Menschen exzessiv im Internet zocken. Die Weltgesundheitsorganisation nimmt die Spielsucht nun offiziell als Krankheit in ihren Katalog auf. Vor allem Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren sind betroffen. Im Jahre 2015 hatten knapp sechs Prozent der Menschen dieser Altersgruppe eine Computer- und Internetstörung.

Mit dem Leiter der Caritas Suchtberatung Hannover, Frank Blessmann, haben wir uns unter anderem darüber unterhalten, wie Eltern, Partner oder Freunde erkennen können, dass der Betroffene spielsüchtig ist.

Weitere Informationen zu Sucht und Online-Spielsucht finden Sie hier:

> Informationen der STEP Hannover als Sucht- und Jugendhilfeträger

> Suchtberatung und -behandlung der Caritas Hannover

Zur Startseite