Die Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes forderten am Dienstag bei einer Warnstreikdemo sechs Prozent mehr Geld, mindestens aber 200 Euro mehr pro Monat. Die Deutsche Polizeigewerkschaft warnt: Ohne bessere Konditionen gebe es kein Nachwuchs. Ende des Monats folgt die dritte Runde der Verhandlungen mit den öffentlichen Arbeitgebern. Der Warnstreik endete am Dienstag mit der Aktion „Der öffentliche Dienst geht baden“. Dafür sprangen alle symbolisch in die kalte Alster.

Zur Startseite