In Celle hat vor kurzem das deutschlandweit einzige Tapetenmuseum mit dem Namen „Wandliebe“ eröffnet. Dort dreht sich alles um bunte, außergewöhnliche Tapeten, moderne Farben und ungewöhnliche Karikaturen, bei denen sich die Künstler kreativ ausgetobt haben. Marianne Stumpf, die Eigentümerin des Museums, geht seit gut 40 Jahren ihrer Leidenschaft nach und hat selbst mit der Zeit eine bemerkenswerte Kollektion beisammen. Tapeten sind für sie viel mehr als nur Rollpapier an Wänden – viele Stücke erzählen Geschichten. Es gibt einige originelle Stücke in ihrer Sammlung wie zum Beispiel eine Ledertapete aus dem 18. Jahrhundert. Der Eintritt ins Museum ist kostenfrei. Besucher erwartet eine ungewöhnliche Reise durch die Geschichte der Tapete. Nur ein Exemplar, die Rauhfaser im „Alltagsweiß“, gibt es dort nicht, denn die sei zu langweilig. Für Marianne Stumpf ist Tapete schließlich die Kunst an den eigenen vier Wänden.

Zur Startseite