Auch in diesem Jahr hat Elia Viviani die Cyclassics in Hamburg gewonnen. Der Italiener wiederholte damit seinen Sieg vom Vorjahr. Nach vier Stunden, 46 Minuten und zwei Sekunden kam er als Sprintschnellster ins Ziel. Das Profifeld war über die 216,4 Kilometer Strecke eng. Einzelne Ausreißergruppen konnten sich zwar absetzen, hatten aber keinen entscheidenden Vorsprung. Hart wurde es für die Profis wie in jedem Jahr am Waseberg in Blankenese. Zwei Kilometer vor dem Ziel stürzte der deutsche Weltmeister Pascal Ackermann und brachte sich damit um die Chancen zum Sieg. Bester deutscher Fahrer wurde dann John Degenkolb auf Rang vier.

Vor den Profis waren schon die über 15.000 Jedermänner bei den 23. EuroEye Cyclassics am Start. Wie jedes Jahr standen Hunderttausende Zuschauer an den Straßen und feuerten die Hobbysportler an.

Zur Startseite