Vier Kreise in Schleswig-Holstein sind seit Freitag offiziell Wolfspräventionsgebiete. Das bedeutet, dass die Schaf- und Ziegenhalter ihre Herden mit Elektrozäunen schützen müssen. Tun sie das nicht, gibt es keine Entschädigung mehr, wenn ein Wolf ihre Schafe reißt. Wer einen entsprechenden Antrag gestellt hat, bekommt das Geld für die Zäune vom Land finanziert. Das Problem daran ist, dass es zum Aufbauen der kilometerlangen Zäune keine Hilfe gibt und die Halter auf Unterhaltungs- und Wartungskosten sitzen bleiben. Und das sei für die Schäfer neben der eigentlichen Arbeit kaum zu schaffen.

Zur Startseite