Lästige Mückenstiche: Wie schützt man sich vor den Insekten?

Thema am 18.07.2017
Array

Mücken fühlen sich in Wärmeperioden nach Regenfällen am wohlsten und haben in dieser Situation die besten Bedingungen, um sich weiter fortzupflanzen. Angelockt werden die Tiere von Gerüchen, insbesondere von menschlichem Schweiß und Atem. Jucken, Kratzen oder Speichel helfen bei Mückenstichen nicht, sogar Infektionen kann man sich dadurch einfangen. Hilfreich sind lockere Kleidung, Duftstoffe und natürlich Mückenspray. Es haben sich auch unterschiedliche Hausmittel bewährt. So soll das Aufstellen von Tomaten- oder Basilikumpflanzen ebenso verscheuchend wirken wie das verbrennen von Kaffeepulver. Generell können Mücken Rauch überhaupt nicht leiden.

Gefährlich sind die Insekten jedoch meist nur im warmen Ausland, weiß Professor Egbert Tannich, der mit seinem Team am Hamburger Bernhard-Nocht-Institut Mücken und die Krankheiten, die sie übertragen, untersucht. Er gibt für Deutschland Entwarnung. Trotz der guten Bedingungen für Mücken in diesem Jahr, erwarten Experten eine normale Mückensaison.

© Sat.1 Norddeutschland GmbH