Hochsaison in Eckernförder Eichhörnchen-Schutzstation

Thema am 13.03.2017
Array

Jetzt im Frühling herrscht in der Schutzstation für Eichhörnchen in Eckernförde Hochbetrieb. Gerade nach Baumfällarbeiten werden viele Findelkinder abgegeben. Neben den ganz jungen Eichhörnchen werden aber auch ausgewachsene Tiere abgegeben. Die jüngsten Bewohner sind gerade einmal fünf Wochen alt und die halten Leiterin Moni Rademacher ordentlich auf Trab. Weil die Tiere keine Kuhmilch trinken dürfen, bekommen sie eine spezielle Milch aus den USA, die der Muttermilch sehr nahe kommt. Mit acht Wochen kommen die Eichhörnchen in Eckernförde ins Außengehege, bevor sie bestenfalls mit zwölf Wochen ausgewildert werden. Sollte man übrigens einmal selbst hilflose Eichhörnchen finden, gilt es einiges zu beachten. Zuerst sollte man ein wenig abwarten und beobachten.

Volleyball Supercup 2017
© Sat.1 Norddeutschland GmbH