Dörrobst aus Schwartbuck: Startup-Unternehmen verkauft getrocknete Köstlichkeiten

Thema am 11.08.2016
Array

Hiesiges Obst und Gemüse soll auf keinen Fall verderben, sondern besser durch sanftes Trocknen konserviert werden. Das ist das erklärte Ziel von Silke Kühl aus Schwartbuck, die als Start-Up-Unternehmerin eine Marktlücke entdeckt hat. Sie kreiert aus überschüssigen Früchten sogenanntes Dörrobst und Dörrgemüse.

Beim Dörren wird Obst und Gemüse mithilfe einer Konditoreimaschine in gleichmäßig dünne Scheiben geschnitten. Auf einem Edelstahlsieb werden die Scheiben anschließend verteilt, bevor sie in den Dörr-Ofen geschoben werden. Dort werden sie dann für einige Zeit getrocknet, was bei Äpfeln viele Stunden und bei Pflaumen sogar einige Tage dauern kann. Silke Kühl beliefert mit ihrem Sortiment aus über 100 Dörr-Produkten bereits viele Naturkostläden, Restaurants sowie Hotels und jeden Freitag öffnet sie ihren kleinen Hofladen in Schwartbuck.

© Sat.1 Norddeutschland GmbH