Der Landreporter beim Kitebuggy-Fahren in St. Peter-Ording

Thema am 13.05.2016
Array

Wer es rasant mag, der ist zum Beispiel in St. Peter-Ording an der richtigen Adresse. Die Gemeinde in Nordfriesland ist ein wahrer Hotspot für alle „Kitebuggy“-Fahrer. Dabei sitzt man in einem dreirädrigen Buggy wenige Zentimeter über dem Strand und lässt sich von einem Drachen, dem Kite, und vom Wind ziehen. Ende der Achtzigerjahre wurde es in Neuseeland erfunden und ist eigentlich eine Kombination aus Koordination, Kraft und Geschick. Es sieht einfach spektakulär aus, wenn die Buggys über den Strand heizen. Echte Profis erreichen Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 70 Stundenkilometern, doch auch Anfänger sind in St. Peter-Ording willkommen – so wie unser Landreporter Phillip Kamke, der das Ganze unbedingt einmal austesten wollte und einen Kurs belegt hat.

© Sat.1 Norddeutschland GmbH