Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Ein Polizist soll einem 19-Jährigen bei einem Einsatz in Göttingen ins Gesicht geschlagen haben. Ein Video des Vorfalls ist unter anderem auf YouTube zu sehen. Die Polizeiinspektion Göttingen hat gegen den Beamten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung im Amt eingeleitet. 

Der Polizist und drei weitere Beamte seien am Donnerstagmorgen wegen einer wiederholten, „massiven Ruhestörung“ zu der Wohnung des 19-Jährigen gefahren. Der junge Mann habe die Polizisten mehrfach beleidigt – vor diesem Hintergrund habe der Beamte ihn geschlagen. Von der Existenz des Bildmaterials erfuhr die Polizei nach eigenen Angaben am Freitag über soziale Medien. Der Polizist, der den Schlag ausführte, konnte identifiziert werden. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Thomas Rath, Leiter der Polizeiinspektion Göttingen, kritisierte das Verhalten: „Auch wenn Polizeibeamten immer wieder, wie im vorliegenden Sachverhalt, Hass und persönliche Beleidigungen entgegengeschleudert werden, rechtfertigt dies für sich allein keinesfalls ein körperliches Angehen des polizeilichen Gegenübers“. Er erwarte eine besonders hohe Hemmschwelle von seinen Beamt*innen, auch wenn es schwer falle in solchen Situationen Ruhe und Distanz zu bewahren.

Der 19-Jährige wurde am Donnerstagabend in Gewahrsam genommen, nachdem die Polizei erneut zu einem Einsatz wegen Ruhestörung gerufen wurde. Gegen den jungen Mann wurden Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung und Ruhestörung eingeleitet.

Zur Startseite