Vier Männer sollen Molotowcocktails auf ein türkisches Café in Garbsen geworfen und auch ein Auto in Hannover angezündet haben. Dafür müssen sie sich seit Mittwoch vor dem Landgericht verantworten. Laut Anklage wird ihnen vorgeworfen, mit der verbotenen Arbeiterpartei PKK zu sympathisieren. Insgesamt sind 18 weitere Verhandlungstage angesetzt. Mit einem Urteil wird nicht vor April nächsten Jahres gerechnet. Den Angeklagten drohen Haftstrafen von bis zu 15 Jahren.

Zur Startseite