In seinen Musikvideos gibt „Famo“ den Gangsterrapper: teure Autos, derbe Sprüche und Macht-Posen. Am Donnerstag stand Farshad M. vor Gericht. Der 27-Jährige muss sich wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung verantworten. Laut Anklage war eines der beiden Opfer erst 14 Jahre alt. Zu den Vorwürfen wollte er sich am Donnerstag nicht äußern. Es wurde nur die Anklage verlesen. Famo sitzt bereits seit Ende 2018 in Untersuchungshaft. Ob und wann er aussagen wird, macht er vom Prozessverlauf abhängig. Ihm droht eine mindestens zweijährige Haftstrafe. Das Urteil wird Mitte März erwartet.

Zur Startseite