„Verbraucherschutz-Pegel“: Worüber ärgern sich die Hamburger?

Foto: Pixabay

Worüber ärgern Sie sich am meisten? Die Verbraucherzentrale sammelt bereits zum vierten Mal mithilfe einer Online-Umfrage die Beschwerden der Hamburgerinnen und Hamburger und veröffentlicht die Ergebnisse anschließend in einem „Verbraucherschutz-Pegel“. Das Ganze geschieht im Auftrag der Hamburger Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz. Die Befragung mit Ankreuz- und Auswahloptionen dauert laut VZHH nur wenige Minuten, ist anonym und deckt Themenbereiche wie Lebensmittel, Gesundheitswesen, Handel und Dienstleistungen, Finanzprodukte und Versicherungen sowie Energie ab. Sie soll Erkenntnisse über die Probleme und Zufriedenheit der Hamburgerinnen und Hamburger in Sachen Verbraucherschutz liefern. Auch wenn die Ergebnisse nicht repräsentativ sein können, seien sie doch ein Sensor für die Belange und Zufriedenheit der Menschen in der Hansestadt. Politik und Behörden können bei schwerwiegenden Problemen dann entsprechend handeln.

In der Umfrage im vergangenen Jahr waren übrigens unnötige Plastik- und Umverpackungen, niedrige Sparzinsen, Werbemails und zu lange Wartezeiten auf einen Termin beim Facharzt die Ärgernisse, die die Hamburgerinnen und Hamburger besonders bewegten. Die aktuelle Befragung läuft noch bis zum 31. Januar 2019.

> Hier geht es direkt zur Umfrage für den Verbraucherschutz-Pegel Hamburg

Und wir haben uns auch einmal auf der Straße umgehört, was die Hamburgerinnen und Hamburger eigentlich ärgert:

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite