Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Seit 17 Jahren hat es im Hagenbecks Tierpark kein Eisbär-Baby mehr gegeben. Dabei ist das Eisbären-Pärchen Victoria und Blizzard total verliebt. Mit dem Nachwuchs klappt es trotzdem nicht. Bei Hagenbeck hatte man lange keine Erklärung dafür, wieso es zwischen den beiden nicht klappt. Nach einer intensiven Ultraschalluntersuchung von Blizzard war die Ursache für die Kinderlosigkeit schnell klar. Der 12-jährige Blizzard ist zeugungsunfähig. Daraufhin wurde Victoria künstlich befruchtet. Das Sperma dafür stammte von einem Zuchtbären aus Neumünster, der nach den Kriterien des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms infrage kam. Es wurde eingefroren und nach Hamburg gebracht.

Als erstes Eisbär-Weibchen in Europa wurde Victoria im vergangenen Jahr künstlich befruchtet. Im Frühjahr war jedoch klar, es hat leider nicht geklappt. Ein erneuter Versuche kam erstmal nicht infrage, da Eisbär-Sperma recht selten ist und es eine Spermabank für Eisbären nicht gibt. Ein Baby wäre nicht nur für Hagenbeck ein Glücksfall gewesen, sondern auch für die Erhaltung der Eisbärpopulation weltweit.

Zur Startseite