Bei Ratzeburg sind vor 19 Jahren einige Nandus aus einem Gehege geflohen. Und seitdem vermehren sie sich prächtig. Wohl über 500 Tiere leben inzwischen unbehelligt im Grenzgebiet von Schleswig Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Die Landwirte sind allerdings wenig begeistert über die zugereisten Exoten. Nun wird diskutiert, wie man den ungebetenen Gast wieder loswerden kann.

Zur Startseite