Trotz Corona-Pandemie: Mehr Feuerwehr-Mitglieder in Schleswig-Holstein

Feuerwehrleute stehen zusammen, um den Einsatz zu besprechen. Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild

Schleswig-Holsteins freiwillige Feuerwehren haben 2021 trotz Corona-Pandemie erneut Mitglieder hinzugewonnen. Die Mitgliederzahl zum 31. Dezember lag um 665 Frauen und Männer über dem Vorjahreswert, wie der Landesfeuerwehrverband am Donnerstag berichtete. Die Zahl der Frauen in den Wehren stieg von 4.971 auf 5.304. Nur bei den Jugendfeuerwehren gab es einen kleinen Einbruch. In 446 Gruppen waren 6.988 Jungs und 2.751 Mädchen aktiv, insgesamt 376 weniger als im Jahr zuvor.

„Die Befürchtung, dass nach zwei Jahren Corona unsere Mitgliederzahlen einbrechen, hat sich zum Glück nicht erfüllt“, sagte Landesbrandmeister Frank Homrich. Nach Verbandsangaben steigt die Zahl der Mitglieder in den 1.330 freiwilligen Wehren im Norden bereits seit 2014 nahezu gleichmäßig. „Natürlich ist das kein Grund, in der Nachwuchswerbung nachzulassen, und auch heißt das nicht, dass es keine Feuerwehr ohne Nachwuchssorgen gibt“, sagte Homrich.

Im vergangenen Jahr rückten die Feuerwehren zu 7.785 Bränden aus. 2020 hatte es 8.504 Brandeinsätze gegeben. Dazu kamen im vergangenen Jahr 19 405 technische Hilfeleistungen (2020: 16.557), aber auch 7.368 Fehlalarme (7.228). Als sonstige Einsätze wurden 3.084 Alarme (2.403) verbucht.

Mit dpa

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite