Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Zum 985. Mal würde in diesem Jahr der Bremer Freimarkt stattfinden. Doch kann man in Zeiten von Corona ein Volksfest stattfinden lassen? Die Schausteller*innen arbeiten seit Wochen an einem Ersatzkonzept, damit Karussellfahren und Dosenwerfen auch in Pandemie-Zeiten funktionieren. Am Dienstag hat sich der Bremer Senat dazu geäußert. Nun soll die Veranstaltung als temporärer Freizeitpark stattfinden. So dürfen sich maximal 1.000 Besucher*innen gleichzeitig auf Gelände befinden. Festzelte und Partys gibt es nicht – um 22.00 Uhr ist Feierabend und Alkohol ist verboten.

Zur Startseite