„Trecker-Sternfahrt“ am Donnerstag: Massive Verkehrsbehinderungen erwartet

Trecker auf der Bundesstraße 73. Foto: Polizeiinspektion Stade

Am Donnerstag sind im norddeutschen Raum mehrere versammlungsrechtliche Aktionen mit landwirtschaftlichen Fahrzeugen als „Trecker-Sternfahrt“ angemeldet worden. Das Ziel der einzelnen Aufzüge ist die Innenstadt Hamburgs. Dort werden insgesamt 4.000 Teilnehmer erwartet, die in der Zeit von 12 bis 15 Uhr an einer Abschlusskundgebung auf dem Gänsemarkt teilnehmen wollen.

Verkehr Richtung Norden nur bis Rottorf möglich

Im Landkreis Harburg werden drei Strecken durch jeweils mehrere hundert Traktoren für den Aufzug in Anspruch genommen: Im Bereich der Samtgemeinde Elbmarsch werden die Fahrzeuge von der K 46 (Wittorf) kommend auf die B 404 in Richtung Norden fahren, um dann in Rönne die Elbe zu überqueren. Dazu werden die Auffahrten Rottorf, Eichholz und Rönne gesperrt. Der Alltagsverkehr in Richtung Norden ist in dieser Zeit nur bis zur Anschlussstelle Rottorf möglich.

Autofahrer müssen mit Rückstaus rechnen

In Buchholz treffen im Bereich Trelder Berg zwei Aufzüge zusammen. Aus dem Raum Rotenburg kommen die Fahrzeuge über die B 75, aus dem Raum Soltau über die B3. Beide Aufzüge nutzen dann die B 75 weiter in Richtung Norden, um über Nenndorf und Tötensen in den Bereich der Freien und Hansestadt Hamburg einzufahren. Hier werden die Autobahnanschlussstellen Rade und Dibbersen (A1) sowie die Anschlussstelle Tötensen (A261) zweitweise nicht nutzbar sein, da mit erheblichen Rückstaus zu rechnen ist.

Aus dem Bereich Stade kommt ein weiterer Aufzug, der sich über Buxtehude und Neu Wulmstorf Nach Hamburg bewegt. Hierzu wird ausschließlich die B 73 genutzt. Verkehrsbehinderungen auf der B 3 können nicht ausgeschlossen werden.

In Schleswig-Holstein gehen die Anmelder von rund 1.000 Teilnehmern und fünf Startpunkten aus:

1.      Brunstorf – 100 Teilnehmer, Abfahrt 8:00 Uhr
2.      Nützen – 250 Teilnehmer, Abfahrt 7:30 Uhr
3.      Schenefeld – 50 Teilnehmer, Abfahrt 5:30 Uhr
4.      Elmshorn – 450 Teilnehmer, Abfahrt 7:15 Uhr
5.      Reinfeld – 200 Teilnehmer, Abfahrt 7:30 Uhr

 

Polizeibegleitung für Trecker-Corso

Die Aufzüge gelten als geschlossene Verbände, sie werden durch die Polizei begleitet und können nicht unterbrochen werden. Während der Durchfahrt ist das Queren der betroffenen Strecken nicht möglich. Auf allen drei Streckenabschnitten ist für die Hinfahrt in der Zeit zwischen 7 und 11 Uhr sowie für die Rückfahrt in der Zeit zwischen 16 und 20 Uhr mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Eine genaue Streckenübersicht für Schleswig-Holstein finden Sie hier! Die Polizei Hamburg hat eine Übersicht für die Hansestadt hier veröffentlicht. Die Landespolizei empfiehlt Verkehrsteilnehmern sich vorab über die Konvoistrecken zu informieren und gegebenenfalls alternative Routen zu nutzen.

Routenübersicht der „Trecker-Sternfahrt“. Foto: Polizeiinspektion Harburg

 

Jungbauer aus Hemdingen bei Trecker-Demo in Hamburg dabei

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite