Towers besiegen Artland Dragons und qualifizieren sich für Playoffs

Ein Basketball fällt durch das Netz vom Basketballkorb. Foto: Lukas Schulze/Archiv

Nach dem vorzeitigen Einzug der Hamburg Towers in die Playoffs der 2. Basketball-Bundesliga sehen die Verantwortlichen mit einer Mischung aus Freude und Sorge auf die am 6. April beginnenden Spiele der besten vier Teams um den Bundesliga-Aufstieg. Denn nach Carlton Guyton und Rene Kindzeka droht der Ausfall eines weiteren verletzten Leistungsträgers. Hrvoje Kovacevic musste am Sonntagabend beim 89:76-Sieg gegen die Artland Dragons Quakenbrück angeschlagen das Feld verlassen. Damit steht den Hanseaten aktuell nur Zazai Achmadschah als Spielmacher zur Verfügung.

„Das war kein einfacher Sieg. Artland hat uns alles abverlangt. Daher bin ich komplett begeistert von meinen Jungs, die trotz der Verletzungsmisere zusammengeblieben sind“, sagte Trainer Mike Taylor nach der Partie vor 3400 Zuschauern in der edel.optics.de-Arena. „Das war ein Mannschaftserfolg. Nun ist der Weg frei für unser Traumziel Aufstieg“, fügte der Coach hinzu.

Für die Towers kommt es in den verbleibenden vier Partien der regulären Spielzeit nun noch darauf an, möglichst Zweiter zu werden. Damit würden sich die Hanseaten eine bessere Ausgangsposition für die Halbfinal-Serie sichern.

> Hamburg Towers

> Spielplan

> Tabelle

> Towers-Team

dpa

Zur Startseite