Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Die Mitte Januar in Hamburg-Neuallermöhe tot aufgefundene 20-Jährige ist kein Opfer eines Tötungsdelikts geworden. Wie die Staatsanwaltschaft am Dienstag bekanntgab, sei die junge Frau an den Folgen ihres Drogenkonsums gestorben. Den Angaben zufolge habe sie einen Mix aus Schmerztabletten und Medikamenten gegen Entzugserscheinungen eingenommen. Der zunächst tatverdächtige 26-Jährige sitzt weiterhin in Untersuchungshaft. Der Totschlag-Vorwurf wurde aufgehoben. Nun wird gegen ihn wegen Abgabe von Betäubungsmitteln mit Todesfolge ermittelt.

Zur Startseite