Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Nach den tödlichen Schüssen auf einen 39-Jährigen geht die Staatsanwaltschaft Braunschweig jetzt davon aus, dass die Polizisten insgesamt viermal geschossen haben. Die Beamten waren in der Nacht zu Sonntag in Zivil zu einem Einsatz in einem Mehrfamilienhaus gefahren. Der getötete Mann wohnte im Nachbarhaus und soll nach Angaben der Polizei bewaffnet auf die Beamten zugelaufen sein. Weil er die Pistole nicht niederlegte, schossen die Beamten auf ihn. Die Staatsanwaltschaft teilte später mit, dass es sich dabei um eine Schreckschusspistole gehandelt habe. Zurzeit werden Zeugen befragt, inwiefern sich die Polizisten zu erkennen gegeben haben. Auch die Beamten können noch eine Aussage machen.

Zur Startseite