Drei Milliarden Euro hat das gigantische Hamburger Kohlekraftwerk in Moorburg gekostet. Es kann die halbe Stadt mit Strom versorgen. Und obwohl es erst 2015 fertig wurde, soll es schon wieder weg, weil Kohle für den Hamburger Senat mit der Energie-Wende nicht vereinbar ist. Ein riesiger Streit mit Betreiber Vattenfall war und ist die Folge, die Fronten sind total verhärtet. Die Unstimmigkeiten zwischen Vattenfall und der Stadt sind in Verhandlungen zu klärten. Deswegen war am Mittwoch der Vattenfall-Konzernchef aus Schweden in Hamburg, um den konstruktiven Dialog mit der Stadt Hamburg zu suchen.

Zur Startseite