Starkregen und Hagel in einigen Teilen Norddeutschlands am Vatertag

In einigen Teilen Norddeutschlands ist der Vatertag am Donnerstag buchstäblich ins Wasser gefallen. In Hamburg beispielsweise ist die Feuerwehr wegen starken Regens und Gewittern zu zahlreichen Einsätzen ausgerückt. In Lohbrügge/Bergedorf herrsche Ausnahmezustand, sagte ein Sprecher. Ein Abschnitt der Bundesstraße 5 sei komplett gesperrt worden. Wegen Unterspülung sei ein Wohnhaus mit neun Parteien evakuiert worden. In einer Kita lief ein Gefahrguteinsatz, weil Schwimmbad-Chlorbehälter umhertrieben, berichtete der Sprecher weiter. Einen Rollstuhlfahrer hätten die Rettungskräfte aus seiner überschwemmten Wohnung im Erdgeschoss in Sicherheit gebracht.

Auch Oststeinbek in Schleswig-Holstein wurde unter Wasser gesetzt. Es sei das größte Hochwasser seit Jahrzehnten, sagte der Sprecher der Feuerwehr, Christian Höft, am Abend. Auch der Katastrophenschutz sei beteiligt gewesen. Keller ganzer Straßenzüge seien in dem Ort im Kreis Stormarn überflutet gewesen und Trafohäuser hätten unter Wasser gestanden. Es habe Stromausfälle gegeben, Flüsse seien über die Ufer getreten und ein Haus habe komplett unter Wasser gestanden.

Die Polizei Hamburg verbreitete zudem auf ihrem Twitter-Account folgende wichtige Info für alle, die ihr Autokennzeichen nach dem Unwetter vermissen:

Auch in Niedersachsen in Goslar haben Unwetter an Himmelfahrt für kleinere Überschwemmungen gesorgt. Einige Straßen mussten gesperrt werden, weil sie durch plötzlichen Starkregen überflutet wurden, wie die Polizei mitteilte. Die Feuerwehren pumpten das Wasser ab und reinigten die Fahrbahn von Schlamm. Bis zum frühen Nachmittag seien alle zehn Straßen wieder frei gewesen. Größere Schäden oder Verletzte habe es nicht gegeben.

dpa

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite