Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Seit Dienstag läuft vor dem Kieler Landgericht ein besonderer Prozess. Angeklagt ist eine inzwischen suspendierte Kieler Staatsanwältin. Ihr wird Rechtsbeugung in mehreren Fällen vorgeworfen. Sie war für das Tierwohl zuständig.

Tiere beschlagnahmt und notveräußert

Unter ihrer Federführung wurden Tiere wie Rinder, Pferde und Hunde beschlagnahmt und notveräußert – also überraschend schnell verkauft. Landwirte, die in der Folge freigesprochen wurden, hatten wenig bis keine Chance, ihre Tiere zurückzubekommen.

Soll in zehn Fällen gegen Vorschriften verstoßen haben

Die suspendierte Kieler Staatsanwältin gestand teilweise die Fehler ein, will sich der Unrechtmäßigkeit nicht bewusst gewesen sein. In zehn Fällen wird ihr vorgeworfen, bei Notverkäufen gegen die Vorschriften verstoßen zu haben. Alles, um die Tiere schnell zu veräußern und zu verhindern, dass die Eigentümer Rechtsmittel einlegen. Für viele Betroffene eine Katastrophe.

Urteil nicht vor März 2020

36 Verhandlungstage hat das Kieler Landgericht angesetzt. Mit einem Urteil ist vor März kommenden Jahres nicht zu rechnen.

Zur Startseite