Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Die Spritpreise explodieren seit einiger Zeit und es ist noch kein Ende in Sicht. Das sorgt für Frust bei den Autofahrerinnen und -fahrern. Expertinnen und Experten vom ADAC kennen jedoch einige Energiespartipps rund ums Autofahren. Die Fachfrauen und Fachmänner sagen: Spritsparen passiert schon vor Fahrtantritt. Hier die Top 8 der Tipps des Automobilclubs:

  1. Lassen Sie schwere Gegenstände wie Fahrradträger und unnötigen Ballast in Form von Kisten und Koffern zu Hause.
  2. Der Kraftstoffverbrauch lässt sich um fünf bis zehn Prozent senken, wenn der Reifendruck regelmäßig gecheckt wird. Am besten alle paar Wochen, auf jeden Fall aber vor längeren Fahrten. Wichtig: Die Angaben der Hersteller zum genauen Reifendruck beachten.
  3. Vergleichen Sie die Spritpreise der Tankstellen in Ihrer Umgebung, zum Beispiel per App. Außerdem gibt es laut Experten immer noch gute und schlechte Uhrzeiten für das Tanken – besonders günstig ist es in der Regel zwischen 18 und 19 Uhr und zwischen 20 und 22 Uhr.
  4. Radio, Spiegelheizung, Sitzheizung, Lenkradheizung, Klimaanlage oder Musikanlage sind allesamt Stromfresser, die den Spritverbrauch erhöhen.
  5. Schalten Sie während der Fahrt frühzeitig und fahren Sie mit niedriger Drehzahl.
  6. Mehr Geschwindigkeit bedeutet auch immer mehr Verbrauch. Gerade auf der Autobahn ist ein freiwilliges Tempolimit hilfreich, um Sprit zu sparen. Der Verbrauch kann fast um 50 Prozent reduziert werden, wenn man 110 statt 160 Stundenkilometer auf der Autobahn fährt. Und wer viel Abstand hält, kann auch die Motorbremse effizienter nutzen. Wenn es beispielsweise bergauf geht, lohnt es sich, auch mal langsamer zu fahren, damit der Motor nicht gegenarbeiten muss. Beschleunigen sollte man nur auf geraden Strecken oder wenn es bergab geht.
  7. Ein Tempomat – sofern vorhanden – bietet viele Vorteile. Aber er kann in einigen Szenarien auch zu einem echten Energiefresser werden. Da der Tempomat nicht auf die Topographie der Straße eingeht und konstant eine Geschwindigkeit hält, verbraucht ein Tempomat mehr Sprit.
  8. Wer kurze Strecken, etwa zum Einkaufen, mit dem Fahrrad erledigt, spart Geld. Außerdem lohnt es sich immer, Fahrgemeinschaften für feste Strecken, beispielsweise für den Arbeitsweg, zu bilden.
Zur Startseite