Großrazzia im Norden: Rund 500 Ermittler haben am Mittwoch eine Reihe von Häusern und Wohnungen durchsucht. Mitglieder einer polnischen Großfamilie wird bandenmäßiger Betrug, Menschenhandel und das Erschleichen von Sozialleistungen vorgeworfen. Der Einsatz war lange zuvor geplant worden. Die Verdächtigten werden nun verhört und die Beweismittel ausgewertet. Wann mit Untersuchungsergebnissen gerechnet werden kann, ist noch unklar. Die Razzia war auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Lüneburg erfolgt.

Zur Startseite