Rund 84 Prozent der Deutschen stehen einer Organ- oder Gewebespende positiv gegenüber – so viele wie nie zuvor. Doch nur 36 Prozent haben einen Organspendeausweis. Das zeigen erste Ergebnisse einer deutschlandweiten Befragung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Niedersachsens Sozialministerin Carola Reimann will das nun ändern. Sie schlägt vor, dass Meldeämter und andere Behörden routinemäßig abfragen, ob Interesse an einer Organspende besteht. Zum Personalausweis gäbe es dann quasi den Organspendeausweis gleich mit dazu.

Zur Startseite