So soll der Hamburger Hauptbahnhof entlastet werden

Foto: Station&Service AG, I.SPE

Da der Hamburger Hauptbahnhof mit seinen täglich über 500.000 Besuchern und Reisenden sehr stark frequentiert ist, haben die Deutsche Bahn und die Freie und Hansestadt Hamburg (FHH) eine „Machbarkeitsstudie Hamburg Hauptbahnhof und Umfeld erarbeitet. Der Bahnhof soll nachhaltig entlastet werden und langfristig als attraktiver Verkehrsknotenpunkt und Zugang zur Stadt Hamburg erhalten bleiben. Eine Weiterentwicklung ist nach Angaben der Deutschen Bahn jedoch nur unter Einbezug des näheren Umfelds möglich. DB und Stadt prüfen dies genau.

Foto: Station&Service AG, I.SPE

In einem nächsten Schritt soll ein wettbewerbliches Verfahren gemeinsam durch die DB und die FHH ausgeschrieben und durchgeführt werden. Das Verfahren kann laut DB Mitte 2019 starten und soll bis 2020 abgeschlossen sein. 

Foto: Station&Service AG, I.SPE

Um die Personenströme zu entlasten, sollen zunächst provisorische Maßnahmen am Bahnhof durchgeführt werden. Darüber sind sich FHH und DB bereits einig. Aufsichtshäuschen, Shops und Automaten sollen demnach schnellstmöglich vom Bahnsteig Gleis 13/14 entfernt werden, um mehr Platz für die Kunden zu schaffen. Außerdem wird die Deutsche Bahn zusätzliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Reisendenlenkung und Kundeninformation einsetzen.

Des Weiteren ist zur Entlastung des Südstegs geplant, provisorische Zugänge mit direkten zusätzlichen Treppen von den Bahnsteigen in ihren südlichen Bereichen auf die Steintordammbrücke zu errichten. Dies soll in den nächsten drei Jahren realisiert werden.

Quelle: Deutsche Bahn

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite