Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Drei Männern und einer jungen Frau wird von der Staatsanwaltschaft Hamburg bandenmäßiger Betrug vorgeworfen. Zwischen November 2019 und Februar 2020 haben sie gezielt ältere Menschen angerufen und sich als Polizisten ausgeben. Unter dem Vorwand, das Eigentum schützen zu wollen, haben sie hohe Geldbeträge und Wertsachen ergaunert. Nur, weil einige der Opfer misstrauisch wurden, flog der Schwindel auf und die vier Trickbetrüger konnten geschnappt werden. Immer wieder versuchen Trickbetrüger als falsche Polizisten getarnt, Senior*innen, um ihr Erspartes zu bringen. Den Angeklagten drohen bis zu zehn Jahre Gefängnis. In den kommenden Verhandlungstagen werden auch die Opfer aussagen.

Die Polizei rät:

    • Lassen Sie sich Dienst- und Mitarbeiterausweise vorzeigen und
      prüfen Sie diese sorgfältig. Angebliche Polizeieinsätze ggf.
      durch einen eigenen Anruf bei der Polizei hinterfragen.
    • Für einen Anruf immer das eigene Telefon benutzen. Niemals
      eines, das von den Unbekannten zur Verfügung gestellt wird.
    • Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl und lassen Sie sich nicht unter
      Druck setzen!
    • Machen Sie auf sich aufmerksam und bitten Sie einen Nachbarn um
      Hilfe.
    • Unbekannte Besucher warten immer vor der geschlossenen Tür!
    • In allen Fällen gilt: Rufen Sie beim kleinsten Verdacht die 110 an.
      Ihnen unbekannte Besucher warten währenddessen vor der abgesperrten Tür!
Zur Startseite